Discussion about terms of use is ongoing | 4th General Meeting

Anarchapedia

Aus <a href="http://deu.anarchopedia.org/Anarchapedia">Anarchopedia</a>, dem offenen Wissensportal für und von AnarchistInnen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite ist eine Übersetzung des Originalartikels auf meta:Anarchopedia. Bitte nur entsprechend der dortigen Veränderungen anpassen!


Die Anarchopedia ist ein Wissensportal und eine anarchistische Internetgemeinschaft. Das Projekt zielt auf die Schaffung einer mehrsprachigen Enzyklopädie mit speziellem Fokus auf Anarchismus und anarchistische Themen. Es basiert auf Freiwilligkeit, Konsens, Einmütigkeit sowie persönlicher Verantwortlichkeit und wurde nach den anarchistischen Prinzipien von direkter Demokratie und Autonomie gegründet.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Natur des Projektes Anarchopedia

[Bearbeiten] Die Bedeutung des Namens

Das Wort Anarchopedia ist zusammengesetzt aus dem Begriff “Anarcho” (abgeleitet von Anarchist/Anarchie) und dem Begriff “pedia”, das aus dem altgriechischen paideia kommt und Bildung meint. (Das Projekt möchte ein Platz sein, wo mensch weiß, eine Basis anarchistischen Wissens und auch ein Ort zum Studium und Austausch zum Anarchismus finden zu können.)

Anarchopedia beinhaltet also die Idee, die Einflüsse einer Enzyklöpädie mit den ganzen Möglichkeiten eines Wikis zu verbinden, um Wissen über Anarchismus zu entwickeln.

[Bearbeiten] Arbeitsweise der Anarchopedia

Einige Artikel sind aus der Wikipedia importiert worden und mussten überarbeitet werden. Das liegt daran, dass es in der Wikipedia nicht ungewöhnlich ist, dass prokapitalistische Standpunkte dargestellt werden oder pro-autoritäre Inhalte dargestellt werden, die mit dem anarchistischen Blickwinkel nicht vereinbar sind.

Anarchopedia existiert in verschiedenen Sprachen. Es existiert - oder kann existieren - ein Projekt in jeder Sprache. Eine spezielle vielsprachige(meta Anarchopedia) gibt es auch, und kann für intersprachliche Koordination genutzt werden.

[Bearbeiten] Ziele des Anarchopedia-Projektes

Der Zweck eines anarchistischen Lexikons ist Themen zu erklären, auf die sich die anarchistische Bewegung normalerweise bezieht. Unter anderem: die organisatorischen Methoden von Libertären, die Aktionen oder politischen Theorien, die von den Libertären entworfen wurden, die Geschichte der AnarchistInnen und des Anarchismus, soziale und ökonomische Fragen, anarchistische Personen und TheoretikerInnen etc ...

Als ein Experiment anarchistischer Organisationsplanung versucht Anarchopedia zu zeigen, wie es möglich ist, eine erfolgreiche Website zu erschaffen und eine wachsende Gemeinschaft zu werden, ohne dabei soziale Hierarchien zu entwickeln (wie sie von anderen Websites bekannt sind) und gleichzeitig die Autonomie der Individuen und der in das Projekt einbezogenen Gruppen zu sichern. Das ist das, was Anarchopedia von anderen Websites unterscheidet und womöglich einzigartig macht. Erfolg oder Misserfolg dieses Projektes wird AnarchistInnen und politische AktivistInnen lehren, ob und wie ein internetbasiertes soziales Netzwerk, das nach antiautoritären Prinzipien gestaltet ist, umgesetzt werden kann.

[Bearbeiten] Charakteristica der Anarchopedia

Das Anarchopedia-Projekt verfügt über spezifische Charakteristika, die es einzigartig machen:

  • Das Projekt zielt darauf ab, ein Experiment in der Anarchie und im anarchistischen Management zu sein. Das Projekt basiert folglich auf einem Wiki (eine direkte kooperative Beziehung zwischen Herausgebern und Lesern erlaubend). Ein wiki erlaubt Schaffen und Veränderung durch jede mögliche Person jeden Artikels. Wiki ist ein Kollektivwerkzeug durch Arbeit von jedeM und allen, die beim Spezifizieren, beim Ändern oder beim Hinzufügen der Artikel das Lexikon bereichern können. Anarchopedia hat keine Admins (also keine Machstruktur). Alle Benutzer haben Adminrechte.
  • Anarchopedia ist nicht in erster Linie als Diskussionsforum gedacht, und auch nicht als Webportal.. Trotzdem ist es möglich, Kommentare auf die Diskussionsseite jeden Artikels zu schreiben, falls Unstimmigkeiten auftreten oder um etwas zu bemerken. Anarchopedia is antikapitalistisch and antiautoritär.
  • Die Artikrel der Anarchopedia sind nach den Bestimmungen der GNU Free Documentation License (bekannter in der Kurzform GFDL) nutzbar. So kann ein Individuum oder eine Organisation die Inhalte der Anarchopedia nutzen, soweit die freie Lizenz der Dokumentaion GNU beachtet wird. Siehe auch Anarchopedia:Copyright.
  • Anarchistischer Blickwinkel / APOV: soweit wie möglich muss jedes lexikalische Schreiben in der Anarchopedia einen der anarchistischen Standpunkte reflektieren. Die Politik des “neutralen Standpunktes” wie auf der Wikipedia, wird nicht als allzu sinnvoll für die Anarchopedia angesehen, weil er auf Zentralautorität beruht, die Entscheidungen über die Neutralität eines Artikels trifft und eventuell Zensur veranlasst, wenn der Artikel dem nicht entspricht. Selbstverständlich ist es manchmal schwierig, in allen Fällen einen anarchistischen Standpunkt darzustellen. Auf der Anarchopedia, die Veröffentlichungsregeln scheinen für rationale Menschen angemessen zu sein, auch wenn sie nicht immer gleicher Meinung sind. Kein anarchistischer Standpunkt ist dem anderen übergeordnet. Der anarchistische Blickwinkel sagt nicht, dass es nur einen Blickwinkel gibt, es gibt vielmehr vielerlei Facetten innerhalb dessen. Anarchopedia bewilligt natürlich Platz für traditionelle oder neue Standpunkte, aber keine von schlechten anarchistischen Gruppierungen ("Anarcho"kapitalistisch, national"anarchistisch", und andere, die diesen Namen nicht verdienen). Rechts-, Prostaatliche, und Prokapitalistische POVs sind auf Anarchopedia nicht willkommen. Zudem, wenn wenn ein Standpunkt nur von bestimmten ideologischen Gruppierungen verwendet wird, wird er auch als solcher beschrieben.

[Bearbeiten] Betrieb der Anarchopedia

[Bearbeiten] Modifizierung von Artikeln

Konkret hat jede Seite der Anarchopedia einen Knopf, den jedeR Besucherin, auch nichtangemeldet, anklicken kann, um zu verändern, hinzuzufügen oder etwas zu entfernen was darin ist. JedeR kann zudem Seiten erstellen, um die Präsenz zum Wachstum zu führen.

Zum Editieren dieser Seiten wird die Wiki Syntax, eine simplifizierte HTML-Sprache verwendet, um Seiten zu formatieren und Verweise zwischen ihnen herzustellen.

[Bearbeiten] Wikiprinzip

Anarchopedia und andere Parallelprojekte sind Teil des “WikiWikiWebs”. In 1995 von “Ward Cunningham” erfunden, kommt der Name Wiki vom hawaiianischen Wort “WikiWiki” für “schnell”. Ursprünglich von einer Gemeinschaft freier SoftwareentwickerInnen entwickelt, sind Wikis dynamische Netzpräsenzen, bei dem alle lesenden Besuchenden den Text verändern können. Der Charkteristik zum Dank ist die Grenze zwischen LeserIn und AurorIn in Auflösung begriffen. Die Syntax von Wiki ist viel einfacher als HTML, und einige Momente reichen, sie zu lernen (jeweils vorne und hinten zwei Apostrophe um in Italic zu setzen, drei in Fettschrift, zwei eckige Klammern für einen Link), trotzdem ist eine Werkzeugleiste im Interface eingefügt, um die Verwendung der Syntax zu vereinfachen (mit Knöpfen).

Anarchopedia funktioniert mit der freien Software “MediaWiki”. Die Daten der Anarchopedia (die in einer Datenbank gespeichert werden) können unter SERVER + /dev/db/ of each anarchopedia für alle Sprachen heruntergeladen werden.

[Bearbeiten] Überwachung der Anarchopediaartikel

Die MediaWikisoftware, wie alle Wikisoftware, beinhaltet Eigenschaften, die es erlauben, die Beratung und das Management der Präsenz zu erleichtern. So wird es ermöglicht, die letzten Änderungen der ganzen Präsenz ständig zu berücksichtigen (neue Seiten, neue Beiträge, neue Änderungen…).

In der Anarchopedia fügen die Teilnehmenden ihre Änderungen denen anderer hinzu. So können Korrekturen der Fehler anderer Schreibenden und Zusammenarbeit zu den Lemmas den APOV berücksichtigend erarbeitet werden.

Die gesamte Bearbeitungsgeschichte wird erhalten; sukzessive Versionen des Textes, AutorInnen, Gründe der Modifikation, Daten. Sie können durch Drücken des Knopfes "versionen" berücksichtigt werden. Diese permanente Schutzvorrichtung macht es möglich, der Notwendigkeit, eine vorhergehende Version wiederherzustellen, zu entsprechen. So ist die Enzyklopädie auch durch Vandalismus nicht in Gefahr.

Die "Anarchopedians" können einstellen, welche Artikel und deren Änderungen sie beobachten wollen, oft die, in die sie schon ihr Wissen eingebracht haben. So können sie von Zeit zu Zeit nachprüfen, wie sich die sie interessierenden Artikel verändert haben. MediaWiki macht es einfach, Textversionen zwischen zwei Änderungen nachzulesen, auch wenn sie nicht zeitgleich verfolgt wurden.

Die beobachteten Artikel können also korrigiert werden, wenn fehlerhaftes Wissen eingefügt wurde oder die Qualität des Artikels sinkt: Stil, Orthographie, schlechte Präsentation, mangelhafte Klarheit, Notwendigkeit der Datenüberprüfung. Dieses System der nachfolgenden Versionen macht es ebenso möglich, Akte des Vandalismus aufzuspüren und vorhergehende Fassungen wiederherzustellen.

Falls ein Dissens (Meinungsverschiedenheit) zu einem Artikel eintritt, kann eine argumentative Debatte auf der Diskussionsseite stattfinden, die dem Artikel beigefügt ist. Die Diskussion ist integrativer Bestandteil der Enzyklopädie, und das Rezipieren kann lehrreich für das Verständnis spezieller Punkte des Inhaltes sein. Diese Seite kann über den Knopf "diskussion" aufgerufen werden.

[Bearbeiten] Teilnehmende

Die Autorinnen können optional ein Konto mit Name und Passwort anlegen. So können ihre Bearbeitungen verfolgt und ihnen zugeschrieben werden. Registrierte Mitwirkende profitieren von einer Benutzerseite und zusätzlichen Funktionen. Tatsächlich ist die Mehrheit der Mitwirkenden registriert. Zur Zeit gibt es einige davon in verschiedenen Sprachen.

In der Anarchopedia gibt es keineN ChefIn, das Projekt ist komplett selbstorganisiert durch freiwillige Teilnehmende, das Ziel ist auch eine weitestgehende selbstorganisierte Dezentralisation. Um zur Anarchopedia beizutragen, genügt es, einige interne Dokumente[1] zu lesen und ein vielleicht ein Konto anzulegen.

[Bearbeiten] Eine Enzyklopädie der Anarchie

Anarchopedia ist eine Anarchistische Enzyklopädie im politischen Sinn dieses Begriffes: ihr Betrieb beruht auf Autonomie und Selbstorganisation der Anarchopedians, und nicht Autorität (von einigen).

In diesem Sinne illustriert sie den berühmten Ausspruch Pierre Joseph Proudhons : “Anarchie ist Ordnung ohne Autorität[2]

Andererseits ist Anarchopedia das Gegenteil von "Anarchie", das eine Gemeinschaft der Unordnung beschreibt. Ordnung wird durch die Einzelpersonen sichergestellt, die auf Anarchopedia arbeiten.

AnarchopedianerInnen können anderen AnarchopedianerInnen keine Weisungen erteilen. Aufgaben und Funktionen können auf Vollversammlungen vergeben werden.

[Bearbeiten] Anarchopedia und kollektive Regelung

[Bearbeiten] Wieso bricht Anarchopedia nicht zusammen?

Durch die offene Organisation und wegen der Abwesenheit von Autoritäten kann Anarchopedia wie ein zerbrechliches Projekt wirken, jederzeit zerstört unter den Attacken von VandalInnen, oder versenket durch Beiträge in Widerspruch der allgemeinen Übereinstimmung. Anarchopedia macht von Zeit zu Zeit den Einfluss von Einzelpersonen durch, die den Inhalt zu vermindern oder Seiten zu löschen versucht haben. Was diese anbetrifft, zeigten sie immer weniger Ausdauer oder Zähigkeit als Anarchopedians, also ist es unwahrscheinlich, dass sie das Projekt dauerhaft beschädigen werden.

Am Ende ist ein Ergebnis wichtig: es gibt mehr WebsurferInnen, die für die Realisierung des Projektes Anarchopedia arbeiten als solche, die es schädigen wollen.

[Bearbeiten] Wieso bei Anarchopedia mitmachen?

Beim ersten Zugang scheint es möglicherweise kaum besonders attraktiv, seine Zeit Anarchopedia zu widmen.

Notwendig ist:

  • experimentieren und die Betriebsart von Wiki und Anarchopedia zu lernen,
  • Bescheidenheit dadurch zu zeigen, dass das Akzeptieren von Textänderungen durch andere Teilnehmende hingenommen wird,
  • akzeptieren, dass andere zu bestimmten Fragen einen anderen Zugang haben,
  • radikal verschiedene oder entgegengesetzte Meinungen zu respektieren, die lang nach dem anarchistischen Standpunkt diskutiert werden,
  • Zeit für undankbare Aufgaben wie Rechtschreibkorrekturen und Arbeitsfehler aufzuwenden.

[Bearbeiten] Kritik

Der zunehmende Erfolg der Anarchopedia führt dazu, dass eine wachsende Zahl von Personen eine kritische Meinung zur Verlässlichkeit des in dieser Enzyklopädie dargestellten Wissens hat. Der Status der Anarchopedia als Referenzquelle bleibt ein Thema für Kontroversen. Die Haupteinwände sind die Folgenden:

  • das Fehlen der Filterung der AutorInnen entsprechend ihrer Kompetenzen, die die Gefahr von Ungenauigkeiten miteinbezieht, und im Allgemeinen das Fehlen einer Leseprüfung, die der Qualität der Artikel garantiert,
  • die Heterogenität der Artikelqualität,
  • die Präferenz für Konsens der HerausgeberInnen nach einer vernünftigen Debatte, statt des Argumentes der Autorität,
  • Anarchistischer Standpunkt, der als Illusion oder politisches/kulturelles Vorurteil begriffen wird,
  • die Gefahr, anarchistischen Konsens statt anarchistischer Wahrheit zu suchen, und den Relativismus im Namen des APOV zu unterstützen, selbst wenn dies bedeutet, unbelegte Reden zu den Themen zuzulassen, die Tolerierung persönlicher Philosophie oder beispielsweise Propaganda von Gruppen zulässt,
  • die Anonymität der Mehrheit der Mitwirkenden,
  • der durch die offene Natur eines Wikis unterstützte Vandalismus,
  • das Risiko, dass Gruppen Anarchopedia für ihre Propaganda nutzen oder irgendwelche Genies ihre exzentrischen Eigenergüsse verbreiten,
  • das systematische Bestehen eine politischen Schräglage trotz des APOV,
  • offensichtlicher Mangel an Verantwortlichkeit und Belegen verglichen mit anderen Enzyklopädien,
  • Skeptizimus über die Fähigkeit der Anarchopedia, den Betrieb auf kollektiver Regulierung aufrechterhalten zu können, sogar die Vorhersage, in die Mittelmäßigkeit abzugleiten,
  • viele Artikel sind Zusammenstellungen von Rohinformationen, ohne die Bemühung der Zusammenführung zu zeigen, die einen enzyklopädischen Text kennzeichnen sollte,
  • der Inhalt der Anarchopedia hängt zusammen mit den Interesses seiner Mitwirkenden, denen es an genügend Breite von Wissen ermangelt.

[Bearbeiten] Umfang des Anarchopediaprojektes

Es gibt eine Anzahl von lokalen Sprachausgaben der Anarchopedia. Siehe:

[Bearbeiten] History

[Bearbeiten] Bezugselement

Das Anarchopedia Projekt fällt unter den Willen, mit "modernen" Mitteln (Internet und Wiki) das Projekt von Sammeln und Organisieren des Wissens über Anarchismus fortzuführen. Die Idee, die Gesamtheit des Wissens über Anarchismus zusammenzubringen war schon von Sebastien Faure in der (1927) angedacht, oder von Maitron in seinem Werk über die Geschichte der AnarchistInnen, und verschiedene anarchistische AutorInnen werden Dokumente oder Schriften zusammensuchen, um diese Basis des Wissens über Anarchismus auszubauen.

Mit der Entwicklung des Internets entwickelten einige Leute Wissensbasen der Anarchie durch Internet (Bibliotheken, Schriften, Tageszeitungen, usw.).

[Bearbeiten] Herkunft des Projektes

Wikipedia ist eine andere Wissensbasis in Entwicklung, sind eine der Quellen und Inspirationen dieses Projektes.

[Bearbeiten] Anarchopedia project

Milos Rancic führte das Anarchopedia project (auch als Anarchapedia) im September 2004 ein, mit mehreren Sprachen, von Wikipedia durch die Bewillligung des Adminstatus für jedeN BenutzerIn abgesetzt - ein direktes anarchistisches Experiment.

Anarchopedia startete im "September 2004", das englischsprachige Wiki im November 2004, und einige andere Projekte kamen später hinzu.

[Bearbeiten] Ähnliche Projekte

  • Ein Parallelprojektnur in französischer Sprache ohne Adminstatus für alle, wurde im November 2004 eingeführt zaup.org. Dieses Projekt verband sich mit dem Anarchopediaprojekt am 12. März 2005.
  • Ein Parallelprojekt nur in indonesischer Sprache verband sich mit der Anarchopedia am 17. September 2005.
  • Ein polnisches Parallelprojekt, nur in polnischer Sprache, verband sich mit der Anarchopedia am 28. August 2005.
  • Ein Parallelprojekt, nur in dänischer Sprache, wurde am 11. August 2005 auf anarcho.dk ins Leben gerufen. Dieses Projekt verband sich mit dem Anarchopediaprojekt am 19. März 2006.

[Bearbeiten] Fußnoten

  1. Hier sind nicht geheime oder versteckte, sondern selbstreferentielle Dokumente gemeint. Anm. d. Ü.
  2. Aus: Bekenntnisse eines Revolutionärs
Persönliche Werkzeuge