Discussion about terms of use is ongoing | 4th General Meeting

Confederación Nacional del Trabajo

Aus <a href="http://deu.anarchopedia.org/Confederaci%C3%B3n_Nacional_del_Trabajo">Anarchopedia</a>, dem offenen Wissensportal für und von AnarchistInnen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Confederación Nacional del Trabajo (Nationale Föderation der Arbeit) ist eine anarchosyndikalistische Gewerkschaft in Spanien. Sie ist Mitglied der IAA (span.: AIT).
Die CNT hat heute nach eigenen Angaben 6.000 bis 10.000 Mitglieder.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Gründungsgeschichte

Plakat der CNT-FAI während des Spanischen Bürgerkriegs

Im Jahre 1910 schlossen sich die katalanischen Organisationen der "Libertären" in der CNT zusammen. Diese anarcho- syndikalistische Gewerkschaft wurde in den folgenden Jahren zur mächtigsten; vor allem in Katalonien, dem eigentlichen Wirtschaftszentrum Spaniens war sie die bestimmende Arbeiterorganisation. In z.T. monatelangen Streiks, die mit drakonischen Unterdrückungsmaßnahmen beantwortet wurden, kämpften die Arbeiter der CNT für den libertären Kommunismus, für die Selbstbestimmung der Arbeitenden und gegen die Konzernherren. Die "Direkte Aktion" war ihr Kampfmittel. Niemals erhofften sie sich von Wahlen irgendeine Besserung, der Kampf wurde in den Betrieben geführt - konsequenterweise rief die CNT auch bei allen Wahlen zum Boykott auf. Im Jahre 1927, noch unter der Diktatur Primo de Riveras, wurde die "Federación Anarquista Ibérica (FAI)" gegründet. Diese Geheimorganisation entwickelte sich in kurzer Zeit sowohl zum bewaffneten Arm, als auch zur programmatischen Kraft der CNT. Die FAI war Aktionsverband und "Geisteszustand" (Broué/ Témime), die Methoden waren dem italienischem Anarchisten Errico Malatesta entlehnt, der forderte: "Eine Stadt oder ein Dorf in die Hand bekommen, die lokalen Vertreter der Staatsgewalt unschädlich machen und die Bevölkerung auffordern, sich selbst frei zu organisieren."

[Bearbeiten] Rolle im Spanischen Bürgerkrieg

Die Organisierung der Straßenbahnen in spanischen Städten während des Bürgerkriegs gilt als Beispiel für exzellente (Selbst)-Organisation
Im Spanischen Bürgerkrieg übernahm die CNT eine führende Rolle. Mit ihrem bewaffneten Arm, der FAI, war sie im Bürgerkrieg selbst vertreten, und die CNT richtete viele selbstorganisierte Gemeinden in Katalonien ein, wo teilweise bis zu 80% der Bevölkerung in der Gewerkschaft organisiert waren. Erst durch die faschistischen Truppen Francos wurde die CNT zerschlagen, wobei Anarchisten teilweise auch das Vorgehen der CNT kritisieren, da diese teilweise stark mit der parlamentarischen Linken kooperierte, was häufig als ein Grund für das Scheitern angesehen wird, da die CNT so viele Kompromisse an andere Kriegsparteien machte.
Madrid, 1. Mai 2008

[Bearbeiten] Heutige Rolle

Die CNT wurde in Spanien unter dem Regime Francos unterdrückt und verboten, sie existierte nur noch verdeckt im Widerstand, bis sie 1979 erneut gegründet wurde. Auch heute ist sie eine einflussreiche Gewerkschaft in Katalonien und auch in der IAA organisiert. Ihre Partnergewerkschaft in Deutschland ist somit die FAU. Sie ist bis jetzt die größte anarcho-syndikalistische Gewerkschaft in Spanien, obwohl sich seit ihrer Neugründung Abspaltungen vollzogen haben. Die bedeutenste ist die Confederación General del Trabajo (CGT) mit 60.000 Mitgliedern. Es gibt Stimmen, welche die CGT zu den anarcho-syndikalistischen Gewerkschaften zählen, so Horst Stowasser in der Zeitschrift Graswurzelrevolution vom Sommer 2006.[1] Die CNT legte Ende 2012 eine Anklageschrift gegen den von Franco begangenen Massenmord vor. Damit schließt sie sich der Anklage argentinischer und anderer Organisationen an, deren Ziel es ist die Täter aus der Zeit von 1936-1977 zur Verantwortung zu ziehen. Außerdem möchte die CNT die Repression ans Tageslicht bringen, welche die libertäre Bewegung in Spanien in dieser Zeit erleiden musste. 40 Jahre Franco bedeuten nach Schätzungen 50.000 Tote durch Erschießungskommandos, 73.000 Ermordete im Hinterland, 30.000 Vertreibungen, 500.000 Gefangene in Konzentrationslagern, von denen 10.000 starben, 300.000 Menschen in Gefängnissen und eine unschätzbare Anzahl an Vergewaltigungen, Entführungen und Zwangsabtreibungen [1] Denuncia, Madrid, 12 de noviembre de 2012, 55 p.].

[Bearbeiten] Mitgliedschaft

Mitglied der C.N.T. kann jedeR wer den, mit Ausnahme von Beschäftigten der Polizei und der Armee. Funktionäre politischer Parteien können in der C.N.T. keine Funktionen übernehmen, die im Zusammenhang mit ihrer politischen Funktion stehen.

Die C.N.T. betont, dass Interessenten nicht Anhänger einer bestimmten Weltanschauung sein müssen, aber bekräftigt gleichzeitig in ihren Zielen, dass es um eine weltweite Zusammenarbeit von Gruppen geht, die für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Arbeiter kämpfen. Sie bekennt sich zu einer gesellschaftlichen Transformation, die auf dem Wege der sozialen Revolution zu erreichen ist.

[Bearbeiten] Literatur, Vergangenheit

  • M. Aisa, P. Madrid, D. Marín u.a.: "Rebellisches Barcelona". [Ein Stadtführer zur Sozialgeschichte (bis in die Gegenwart) der Stadt Barcelona. Mit einem Vorwort von Manuel Delgado. Deutsche Erstausgabe]: Edition Nautilus, Hamburg, 2007. ISBN 978-3-89401-554-1
  • H.Auweder/M.Schumann: "A las Barricadas! Triumph und Scheitern des Anarchismus im spanischen Bürgerkrieg". Trotzdem Verlag, Grafenau 1987. ISBN 3-922209-23-8. [darin deutschsprachige Erstübersetzung von Augustin Souchy's "Tragic Week", (zum Putsch der Stalinisten gegen die Revolution); sowie Auszugsweise: 'Einspruch gegen die Kapitulation von 1937 vor den Libertären der Gegenwart und der Zukunft' von einem 'Unkontrollierbaren' der "Eisernen Kolonne"]
  • "Die Aktion Zeitschrift. "Dossier zu Spanien 1936" Heft 161/164. [Lutz Schulenburg (Hg.)] Edition Nautilus, Hamburg 1996. ISSN: 0516-340X. [Siehe auch: "Dossier zu Camillo Berneri", 'Die Aktion', Heft 170/174, Hamburg, 1997].
  • Walther L. Bernecker: "Anarchismus und Bürgerkrieg. Zur Geschichte der Sozialen Revolution in Spanien 1936-1939". Hbg., 1978; Neu: Verlag Graswurzelrevolution, Nettersheim, 2006. ISBN 3-939045-03-9.
  • FAU-Bremen (Hg.): Die CNT als Vortrupp des internationalen Anarcho-Syndikalismus. Die Spanische Revolution 1936 - Nachbetrachtungen und Biographien (mit Beiträgen von Theodor Bennek, Helge Döhring, Fritz Linow, Jürgen Mümken, Max Nettlau, Helmut Rüdiger, Augustin Souchy, B. Traven u.a. über Paul Czakon, Carl Einstein, George Orwell, Willi Paul, Carlo Rosselli), http://www.edition-av.de, Lich 2006, ISBN 3-936049-69-6 (ab 2007: ISBN 978-3-936049-69-5 )
  • FAU Moers (Hg.): "Die spanische Revolution 1936" (ein einführender Text, Broschüre Nr.34, 2 Euros) Syndikat-A, Moers 2006.
  • Heiner Koechlin: Die Tragödie der Freiheit. Spanien 1936-1937, Berlin 1984
  • Gaston Leval: "Das libertäre Spanien. Das konstruktive Werk der spanischen Revolution (1936- 1939)". Verlag (Libertäre) Association, Hamburg 1976.
  • Mary Low/Juan Breá: "Rotes Notizbuch" [Spanien 9.8.-28.12.1936] (Romanbericht) Edition Nautilus, Hamburg, 2002. ISBN 3-89401-394-X.
  • Frank Mitz : Autogestión y anarcosindicalismo en la España revolucionaria Published 2009 by Utopía Libertaria .[analyse et critiques sur l’Espagne 1931-1990, Paris, éd. CNT-RP, 1999] in spanish see : http://www.scribd.com/doc/8654365/Frank-Mintz-Autogestion-y-anarcosindicalismo-en-Espana
  • Jose Peirats: "The CNT in the Spanish Revolution", (2005): vol.1: ISBN 1901172058; vol.2: ISBN 1873976240; (2006): vol.3: ISBN 1873976291. pb. ChristieBooks, Hastings/UK. (Editor and intoduction by Chris Ealham). Distributed via CentralBooks, London.
  • Heleno Sana: "Die libertäre Revolution. Die Anarchisten im spanischen Bürgerkrieg". Edition Nautilus, Hamburg, 2001. ISBN 3-89401-378-8.
  • Carlos Semprun-Maura: "Revolution und Konterrevolution in Katalonien", aus dem Französischen übers. von Pierre Gallissaires und Hanna Mittelstädt, Edition Nautilus im Verlag Lutz Schulenburg, Hamburg 1983.
  • Augustin Souchy: "Nacht über Spanien. Anarcho-Syndikalisten in Revolution und Bürgerkrieg. Ein Tatsachenbericht". Trotzdem Verlag, Grafenau 1992. ISBN 3-922209-51-3. (darin: 'Die Maiereignisse in Katalonien und ihre Folgen'. S. 195-214); Neuauflage Frankfurt 2007
  • Monika Wojak: "Das Verhältnis von Anarchisten zu linken Regierungen", Impuls Verlag, Bremen o.J., ca. 1975.

[Bearbeiten] Literatur, Gesamtdarstellungen zum Anarcho-Syndikalismus:

[Bearbeiten] Literatur, jüngere Geschichte ab ca. 1975

  • CNT-Sevilla: "Anarcosindicalismo basico", 189 p. CNT-AIT, La Idea.net, Madrid 2001.Englische Teilübersetzung/PDF:[4]
  • FAU-Köln (Hrsg. d. dt. Übersetzung): "75 Jahre C.N.T.-A.I.T. Die Entwicklung der Anarcho-Sndikalistischen Bewegung in Spanien, 1910-1985", Selbstverlag, Köln 1986. Orginal CNT Madrid, 1985.
  • Luis A. Edo: Krise und Perspektiven der CNT heute, Schwarzer Faden Nr.22 (1986)
  • Horst Stowasser: "Anti-Aging für die Anarchie? Das libertäre Barcelona und seine anarchistischen Gewerkschaften, 70 Jahre nach der spanischen Revolution. Eine Reportage". Verlag Edition AV, Lich/Hessen 2007. ISBN 978-3-936049-72-5.
  • Ruedo Iberico: "CNT Ser o no ser: La crisis de 1976-1979", Ruedo Iberico, Paris 1979 u. Barcelona 1979. 258 Seiten (Mit einem längeren Beitrag von Jose Martinez).
  • Beltrán Roca Martinez: "Renaissance des Anarcho-Syndikalismus. Eine Untersuchung am Beispiel der CNT Sevilla". Syndikat-A Medienvertrieb, Moers, 2007. [Broschüre Nr.38].
  • Strategy and Struggle. Anarcho-syndicalism in the 21st Century., Solidarity Federation Brighton, January 2009.
  • Existieron. Eran los viejos de la CNT.

[Bearbeiten] Film

  • "Vivir la Utopia. El anarquismo en Espana". von Juan A. Gamero, Arte-TVE 1997.

(Es gibt eine deutschsprachige Version: "Die Utopie leben! Der Anarchismus in Spanien", der auf Arte im Fernehen lief).

  • "Ein Volk in Waffen - un pueblo en armas. Soziale Revolution in Spanien." Ein Film von Sindicato de la Industria del Espectáculo, CNT-Barcelona, 1937. In deutscher Sprache/katalanisch jeweils ca.47 Minuten. Verlag Edition AV und FAU-IAA OG Lich, 2008. ISBN 978-3-936049-99-2.
  • siehe Anarchist Film Channel mit einer Vielzahl von C.N.T.-Filmen.
  • Multitudinario Mitin de la CNT-AIT (English subtitles) Barcelona, Montjuic 2 de julio 1977 (1/2): [5]
  • Furia libertaria. Primer mitin de CNT en 1977:[6]
  • qué es la cnt, anarcosindicalismo, cnt ait fai (2013): http://www.youtube.com/watch?v=Cwr41zfnAE8

[Bearbeiten] Siehe auch

[Bearbeiten] Quellen

[Bearbeiten] Weblinks

[Bearbeiten] sonstige weblinks


Anarchosyndikalistische Gewerkschaften
Mitglieder der IAA

ASI-IAA (Serbien) - ASN (Griechenland) - Awareness League (Nigeria) - CNT (Spanien) - CNT-F-AIT (Frankreich) - COB-AIT (Brasilien) - FAU (Deutschland, Schweiz) - FORA-AIT (Argentinien) - IAS (Serbien) - KRAS-IAA (Israel/Palästina, Russland) - Priama Akcia (Slowakei) - Solidarity Federation (Großbritannien) - USI-IAA (Italien) - ZSP (Polen)

Freunde der IAA

Amigos de la AIT (Kolumbien) - ASF (Australien) - Germinal (Chile)

(Anarcho-)Syndikalistische Gewerkschaften außerhalb der IAA

CGT (Spanien) - CNT-Vignoles (Frankreich) - CNT-NCA (Belgien) - EΣE (Griechenland) - FAS (Österreich) - FAUD (historisch) - IP (Polen) - IWW (USA, Kanada, Großbritannien, Australien, Deutschland) - Organize! (Irland) - Rasam (Weissrussland) - SAC (Schweden) - Solidariad Obrera (Chile) - USI (Rom/Italien)

Persönliche Werkzeuge